Herzlich Willkommen!

Die Region Kehdingen-Oste hatte sich 2007 mit Erfolg am niedersächsischen Wettbewerb um das LEADER-Förderprogramm der europäischen Union beteiligt. In der Zeit von 2007 bis 2013 sind 2 Millionen Euro aus dem "EU-Säckl" in die Region Kehdingen-Oste geflossen. Auch im Förderzeitraum 2014-2020 dürfen wir uns wieder über EU-Gelder freuen!

Auf dieser Homepage informieren wir über uns, unsere Arbeit, unsere Projekte und unsere Region. Viel Spaß!

LEADER bewegt Deutschland und Europa

321 ländliche Regionen in Deutschland und viele weitere in ganz Europa erhalten Fördermittel der Europäischen Union für innovative regionale Projekte und bewegen damit viel vor Ort

 

LEADER steht für "Liaison Entre Actions de Dévelopement de l'Économie Rurale" (Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft) und ist ein methodischer Ansatz im Rahmen des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) zur Förderung der ländlichen Räume.

 

Ziel von LEADER ist es, innovative Ideen zu entwickeln, damit ländliche Regionen sich zukunftsfähig entwickeln. Dazu haben sich in den Regionen Lokale Aktionsgruppen gegründet, die sich aus Sozial- und Wirtschaftspartnern, aber auch aus Partnern der Verwaltung zusammensetzen.

 

Gemeinsam entscheiden sie über die Verwendung eines LEADER-Budgets, für das sie sich zuvor beworben haben. Das bereit gestellte LEADER-Budget reicht dabei - je nach Bundesland und LEADER-Region - von 1,5 bis über 20 Millionen Euro! Mit diesem Geld können die Ideen der Akteure vor Ort umgesetzt werden. Um in den Genuss der Fördermittel zu kommen, müssen alle Regionen vorher ein Entwicklungskonzept verfassen. Dieses Konzept wird in der Regel mit Beteiligung der Einwohner in einem halben Jahr geschrieben. Das Konzept enthält eine Analyse der Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken, außerdem meist ein Leitbild oder eine Vision sowie Ziele und Maßnahmen. Es wird auch dargelegt, wie und wer zu welchen Bedingungen gefördert wird.

 

Unsere XX (www.xx) erhält von der EU für den Zeitraum von 2014 – 2020 xx Mio. Euro und hat mit diesen Geldern schon XX Projekte in Angriff genommen weitere sind schon von der Lokalen Aktionsgruppe beschlossen oder in Planung.

Z. B. ….hier eine Auswahl der Projekte, die Sie zeigen möchten  sind viele weitere Projekte in der Umsetzung oder in Planung.

 

Gefördert werden auch regionale Ansprechpartner (Regionalmanager), die die Ideen der Einwohner aufnehmen, entwickeln und bei der Umsetzung begleiten. So werden nicht nur einzelne Vorhaben losgelöst voneinander unterstützt, sondern Projekte miteinander vernetzt, auch über LEADER-Regionen hinweg.

 

Vielleicht haben Sie keine Idee, was Europa alles für uns tut, aber Europa ist Alltag. Es sind nicht nur die freien Grenzen und die gemeinsame Währung, es sind gemeinsame Wertevorstellungen, die hier erarbeitet werden. Jede Region hat die Möglichkeit sich durch selbstbestimmte Entwicklungsschwerpunkte und eigene Ideen zu profilieren und positiv zu entwickeln - für ein nachhaltiges und demokratisches freies gemeinsames Europa, das sich auch in Zukunft für Ihre / unsere Region und die Menschen, die darin leben, engagiert.

 

Vielleicht möchten auch Sie eine Idee verwirklichen? Informationen dazu finden Sie auf der Homepage der XXX

Handlungsstrategie Barrierefreiheit

Die LEADER-Region Kehdingen-Oste möchte mehr für den Abbau von Barrieren tun, damit alltägliche Ziele für alle Menschen gut erreichbar und nutzbar sind.

 

Damit das gelingt, muss das Thema Barrierefreiheit „in die Köpfe“ – auch von Politik und Verwaltung. Deshalb wurde das Team vom Büro TOLLERORT aus Hamburg beauftragt einen Leitfaden für den Abbau von Barrieren in der Region Kehdingen-Oste zu erstellen. Ziel ist es, typische Barrieren aus der Perspektive unterschiedlicher Menschen, mit und ohne Behinderungen, aufzuzeigen und
Empfehlungen für den Abbau von Barrieren zu geben.

Aktionstag zur Barrierefreiheit

Bei einem „Aktionstag zur Barrierefreiheit“ am Rande des Drochterser Blüten- und Frühjahrsfestes bestand die Gelegenheit, selbst zu beurteilen wie barrierefrei Alltagswege in der Region Kehdingen-Oste sind.
Auf mehreren kleinen Rundgängen, ausgerüstet mit Rollator, Rollstuhl oder speziellen Brillen und Langstock galt es alltägliche Wege, wie beispielsweise Straßenquerungen zu bewältigen.
An einem Aktionsstand konnten Vorschläge für den Abbau von Barrieren gemacht werden.

 

Kennen Sie typische Barrieren oder gute Beispiele aus der Region - von der Treppenstufe bis zu unsicheren Ecken?

Dann beteiligen Sie sich noch bis 26. Mai 2019 am

Wettbewerb „Barrieren gesucht!“

Das Team möchte die Bandbreite typischer Barrieren anhand von Beispielen und Ihren Erlebnissen zeigen. Geben Sie einen Hinweis, beschreiben Sie die Barriere kurz auf dem „Barrieren gesucht!“-Flyer und machen Sie – wenn möglich – ein Foto! Den „Barrieren gesucht!“-Flyer finden Sie in den Rathäusern der LEADER-Region. Lieber online? Unter www.tollerort-hamburg.de können Sie Ihre Barriere direkt eingeben und Ihr Foto hochladen. Unter allen Einsendungen wird der Eintritt in das Natureum Niederelbe für zwei Personen verlost.
Kontakt:
TOLLERORT entwickeln & beteiligen
Carolin Appel
Telefon: 040 3861 5595
E-Mail: barrierefrei@tollerort-hamburg.de

Studie zur E-Mobilität ind der region Lüneburg

In der Gesellschaft wird nach alternativen Antriebsarten für den Straßenverkehr gesucht. Grund dafür sind die weiterhin hohen Schadstoffbelastungen durch Verbrennungsmotoren, die Endlichkeit fossiler Brennstoffe und ihre klimaschädliche Wirkung. Von den alternativen Antrieben sind Elektrofahrzeuge in ihrer technischen Reife bislang am weitesten entwickelt. In den deutschen Städten läuft ihre Verbreitung schneller als im ländlichen Raum.
Wie entwickelt sich nun die Verbreitung der Elektromobilität im Raum zwischen den Metropolen und was können private und öffentliche Akteure tun? Müssen sie reagieren, damit die bevorstehenden Entwicklungen auf eine ausreichende Infrastruktur treffen bzw. die Bedingungen für eine rasche und umfassende Verbreitung unterstützt werden kann? Denn mit der Elektromobilität handelt es sich um einen Systemwechsel, der mehr als nur neue Fahrzeuge benötigt.
Nach einer Bearbeitungszeit von knapp einem Jahr liegt zum Juni 2018 die Studie „Elektromobilität in der Region Lüneburg“ vor, die gemeinsam im Auftrag von achtzehn LEADER- und ILE-Regionen und allen elf Landkreisen aus der Region Lüneburg entstanden ist, so auch im Auftrag der LEADER-Region Kehdingen-Oste. Das Projekt wurde aus den Mitteln des europäischen Landwirtschaftsfonds zur Entwicklung des ländlichen Raums zu 80 % gefördert. Während des Prozesses wurden dabei auf verschiedenen Ebenen Experten und lokale Akteure in Form von Workshops oder Informationsveranstaltungen einbezogen. Es wurden neben einer Analyse der Elektromobilität und möglicher Szenarien für die Marktdurchdringung und den Ladebedarf bis ins Jahr 2035 auch gemeinsam Ziele für die Begleitung der Elektromobilität und Maßnahmen zu ihrer Umsetzung erarbeitet.
Sie können hier sowohl die komplette Studie als auch die Kurzfassung herunterladen.

"Wir sind wieder LEADER!"

23. April 2015: Die LEADER- und ILE-Regionen (ILE= Integrierte ländliche Entwicklung) der Förderperiode 2014-2020 wurden vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz ausgewählt und auf der Seite des ML bekanntgegeben!

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.ml.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=34892&article_id=133131&_psmand=7

Was ist LEADER?

LEADER ist die französische Abkürzung für „Liaison entre Actions de Développement de l’Economie Rural“, was übersetzt „Verbindungen schaffen - im Sinne von Kooperationen - zwischen Maßnahmen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“ bedeutet.

Im Rahmen von LEADER sollen Projektinitiatorinnen und Projektinitiatoren finanziell unterstützt bzw. gefördert werden, deren Maßnahmen darauf abzielen, die Region wirtschaftlich zu stabilisieren. Dabei werden Unternehmen, öffentliche wie private Institutionen unterstützt, die innovative nachhaltige Einkommens- und Beschäftigungsmaßnahmen durchführen, neue Angebote entwickeln sowie Dienstleistungen zur Steigerung der sozioökonomischen wie auch der ökologischen (Lebens-) Qualität schaffen.

Ziel des europäischen Förderinstruments LEADER ist es, eine eigenständige Regionalentwicklung auf der Basis freiwilliger Kooperationen in den jeweiligen ländlichen Gebieten zu initiieren.

Hier finden Sie uns:

LEADER-Region Kehdingen-Oste

-Geschäftsstelle-

Mittelweg 2
21709 Himmelpforten
Telefon: +49 4144 2099108

 

Mail: wagner@oldendorf-himmelpforten.de

 

Öffnungszeiten:

Die LEADER-Geschäftsstelle im Rathaus der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten ist dienstags, mittwochs, freitags jeweils vormittags und donnerstags ganztags besetzt.  Sollten Sie zu einer anderen Zeit eine Frage, Anregung oder ein Problem haben, melden Sie sich gerne per E-Mail.

 

 

Nächste LAG-Sitzung:

11. April 2019, 19.00 Uhr in

Oldendorf

Einladung und Tagesordnung:

Einladung 12. LAG.pdf
PDF-Dokument [184.7 KB]

NEWSLETTER!

Wir informieren Sie gerne durch einen Newsletter, der in Kehdingen-Oste "E-Gazette" heißt.

Melden Sie sich hier an.

Bisherige Ausgaben der E-Gazette finden Sie hier. 

 

BERATUNGSTAG!

Sie haben eine Projektidee, die zu einem Thema des REK passt und einen Mehrwert für die Region hat. Dann lassen Sie uns davon wissen!

Es finden regelmäßig Beratungstage für Projektträger statt.

Während eines Beratungs-tages besteht die Möglichkeit, dem Regionalmanagement und der Bewilligungsbehörde die Projektidee vorzustellen und Beratung auf dem Weg zur EU-Förderung zu erhalten.

Sie wollen den nächsten Termin erfahren? Melden Sie sich bitte  bei der LEADER-Geschäftsstelle unter wagner@oldendorf-himmelpforten.de oder telefonisch unter 04144/2099108.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Leaderregion Kehdingen-Oste

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.